Yoga-Lehrerausbildung

Zweijährige Ausbildung zur Yogalehrerin und Yogalehrer
500 Std.
in Überlingen am Bodensee

Die nächste Ausbildung beginnt am 11. Mai 2024


Du hast Interesse an unserer Ausbildung?
Komm am Besten zu einer Yogastunde und lerne uns kennen.

Dann ruf uns einfach an oder schreibe eine Email.
Tel: 0175 740 35 24 Email: infoatyoga-samiti.de


Stimmen zur Zweijährigen Ausbildung

 

YOGALEHRERIN – YOGALEHRER – BERUF UND BERUFUNG

Yoga zu unterrichten ist eine erfüllende und verantwortungsvolle Aufgabe und immer mehr Menschen kommen heutzutage zum Yoga um etwas für ihre Gesundheit von Körper, Geist und Seele zu tun.
So gewinnt der Beruf der Yogalehrerin und des Yogalehrers immer mehr an Geltung.
Besonders die Turbulenzen der letzten Zeit, wo vieles weggebrochen ist, was uns einst so selbstverständlich war, haben uns gezeigt, dass die äußeren Umstände sehr fragil sein können und dass wir uns frei von dem Gedanken machen müssen, dass das wahre Glück im Außen zu finden sei. Und so finden immer mehr Menschen zu diesem inneren Weg und wenn du gerne Yoga unterrichten möchtest, gibt dir die Ausbildung zur Yogalehrerin und zum Yogalehrer eine hervorragende Basis um mit viel Freude Yoga kompetent vermitteln zu können.
Unsere Ausbildung ist auch für interessierte Yoga praktizierende, die einfach mehr über Yoga erfahren möchten und ihre eigene Praxis vertiefen möchten.

EINE SCHULUNG AUF DER GANZEN EBENE DES SEINS

In dieser Ausbildung zur Yogalehrerin und zum Yogalehrer geht es nicht nur um eine Berufsausbildung, in der du lernst Yoga zu unterrichten, sondern es ist auch eine Schulung auf der ganzen Ebene deines Seins. Die Ausbildung integriert verschiedene Aspekte des Yoga, von den körperlichen Übungen des Hatha Yogas und seinen Atemübungen, über Achtsamkeit und Meditation bis hin zu verschiedenen Aspekten der traditionsreichen Yogaphilosophie, die wir mit neuesten Erkenntnissen aus den neuen Wissenschaften verbinden.

Yoga hat so tiefgehende Lehren, die in dir durch eine kontinuierliche eigene Praxis erfahren werden können. Dabei findet das Üben nicht nur auf der Yogamatte statt, sondern zieht sich durch die ganz alltäglichen Begebenheiten. So wird die Ausbildung dein ganz individueller Übungs- und Erfahrungsweg, ein Prozess, der ein Leben lang andauern kann. Du lernst mit den Herausforderungen des Alltags stark und mutig umzugehen, lernst dich von der Außenwelt zurückzuziehen und in deinem inneren Raum Ruhe und Gelassenheit zu erschaffen. So kommst du in deine innere Kraft und kannst deine Lebensaufgaben mit Begeisterung meistern.

DIE EIGENE YOGAPRAXIS ENTWICKELN

Ein wichtiger Punkt ist, dass du in deine eigene Praxis hinein findest, entsprechend deinen momentanen Lebensumständen. Yoga kann in dir ein Feuer entzünden, dass du durch deine eigene Praxis am Brennen hältst.

Yoga bedeutet nicht nur körperliche Gesunderhaltung, Stress-Abbau und Wohlfühlen. Das gehört sicherlich alles dazu, doch Yoga bedeutet vor allen Dingen Einheit und Verbundenheit, es geht darum, das Gefühl des Getrenntsein aufzulösen. Yoga bedeutet „den Geist zu bündeln“ sich auszurichten, sein Leben mit Achtsamkeit zu leben. Yoga ist ein Weg und das Ziel zugleich und das ist, eine geistige Ruhe zu entwickeln um so das innere, wahre Wesen zu entdecken.
Wenn unser individuelles Bewusstsein mit dem kosmischen Bewusstsein verschmilzt – das ist Yoga.

Es ist daher ratsam, dass du dich während der Ausbildung, neben deinen Alltagsaufgaben, ganz auf den Unterricht einlässt, ohne dich zu zersplittern. Du wirst eine abwechslungsreiche Kost bekommen, die es erst einmal zu verdauen gilt, bevor du das Nächste zu dir nimmst. Es gibt heute ein kaum überschaubares Angebot an Kursen und Workshops, doch wenn man seine Gedankenkraft in alle Richtungen schweifen lässt, kann man nicht sehr in die Tiefe gehen.

FÜR WEN IST DIE AUSBILDUNG GEEIGNET?

Immer wieder höre ich, dass Menschen meinen, sie müssten besonders gelenkig sein für die Ausbildung oder sie wären vielleicht schon zu alt dafür. Unsere älteste Teilnehmerin war 69 Jahre alt, als sie mit der Ausbildung anfing, d.h. die Ausbildung ist für alle geeignet und es gibt keine Altersbeschränkung.
Yoga hat seine Wurzeln im indischen Denken, aber sein Kern ist allgemein gültig und so ist das Wichtigste, dass du einen offenen und neugierigen Geist mitbringst, der bereit ist, sich Neuem zu öffnen und dass du dich zwei Jahre, neben deinen alltäglichen Verpflichtungen, auf eine intensive Beschäftigung mit den verschiedenen Themen des Yogas einlässt.

Die Ausbildung zur Yogalehrerin und zum Yogalehrer kann für dich eine aufschlussreiche Gelegenheit sein, deine tief in dir liegenden Potenziale zu erkennen. Lerne, all die in dir liegende Kreativität, und deine Stärken wahrzunehmen und veredele deine menschliche Natur!

VORAUSSETZUNG FÜR DIE TEILNAHME AN DER AUSBILDUNG

Du solltest mindestens 20 Jahre alt sein und schon zwei Jahre lang regelmäßig Yoga praktizieren oder etwas Vergleichbares praktiziert haben und daran interessiert sein, tief in die Yogaphilosophie einzutauchen.
Außerdem ist ein persönliches Gespräch erforderlich und du solltest mindestens an einer Yogastunde in unserem Zentrum teilnehmen um uns und die Räumlichkeiten kennenzulernen.

WAS WIRD UNTERRICHTET?

Wir unterrichten und leben einen holistischen Yoga und begreifen den Menschen als ein körperliches, geistiges und spirituelles Wesen.
In unseren Unterricht beziehen wir alle Aspekte des Yoga mit ein. Neben dem Hatha Yoga mit seinen bekannten Körperübungen erforschen wir den Bhakti, Karma, Jnána und Rája Yoga und verbinden die alten Lehren mit den modernen Erkenntnissen der Neurobiologie und Psychologie.

WIE WIRD GEÜBT?

Yoga ist ein Übungssystem und so kann Yoga nur erfahren und nicht (nur) mit dem Verstand erfasst werden. Yoga möchte von dir gelebt werden und indem du dir Yoga praktisch zu eigen machst, lernst du Yoga authentisch weiter zu vermitteln.
Das bedeutet, dass neben den Wochenenden im Zentrum auch eine regelmäßige, individuelle Übungspraxis zu Hause ein Teil der Ausbildung sein wird. So kannst du selber erfahren, wie wirksam Yoga ist.

Tägliches Üben zu Hause ist wünschenswert, damit du die Wirksamkeit selber erfährst und so authentisch weiter vermitteln kannst.
Die Art des Übens sollte sich an deinem inneren Empfinden und an deiner momentanen körperlichen Verfassung orientieren. Wenn du spürst und akzeptierst, was du dir selber zumuten kannst, wirst du später auch deine Schülerinnen ermuntern, so zu üben, wie es ihnen entspricht.

DIE AUSBILDUNGSINHALTE

• Achtsamkeit und Meditation und neurowissenschaftliche Erkenntnisse
• Hatha Yoga – Klassische Ásanas für gesunde und kranke Menschen
• Káranas – Fließende Ásanas
• Yin Yoga und seine Wirkung auf das fasziale Gewebe
• Yoga für den Rücken
• Pránáyáma – die Bewegung der Lebensenergie lenken
• Yoga Nidra und weitere Entspannungsmethoden
• Chakra-Lehre und Energielenkung
• Bhuta – Shuddi – Reinigung der Elemente in den Chakras
• Biopsychosoziale Modell und die Einheit von Körper, Geist und Seele
• Salutogenese – wie Gesundheit entsteht und wie Gesundheit gefördert werden kann.
• Ernährung
• Mantras

GRUNDLAGEN DER ANATOMIE UND PHYSIOLOGIE

• das Knochensystem
• das Muskelsystem
• das Hormonsystem
• das Atmungssystem
• das Verdauungssystem
• Faszien und ihre Bedeutung
• Therapeutische Aspekte des Yoga

YOGAPHILOSOPHIE UND ETHIK

• Rája Yoga und die Übung der Meisterung des Geistes mit den Yoga Sutras des Patanjali
• Bhakti Yoga – Hingabe an eine höhere Instanz und reinste Form der Liebe
• Jnána Yoga und die Vedanta Philosophie über das Streben nach Erkenntnis
• Karma Yoga – Handeln ohne Anhaftung, Karma das Gesetz von Ursache und Wirkung
• Dharma ethische Richtlinien eines Yogalehrers/Yogalehrerin
• Authentischer Unterricht – Praktiziere was du lehrst

ACHTSAMKEIT UND MEDITATION

• Wie sich Achtsamkeit auf unsere geistige Gesundheit auswirkt
• Wie Meditation Veränderungen unserer Gehirnfunktionen bewirkt
• Wie wir zu mehr Ruhe, Gelassenheit und Tiefe kommen
• Gehirnforschung und neurobiologische Erkenntnisse und deren Auswirkung auf unser Körper/Geistsystem
• Möglichkeiten der Stress Reduzierung

FACHDIDAKTIK – DIE KUNST DES LEHRENS VON YOGA

• Unterrichten von verschiedenen Yogakursen
• Stundenaufbau
• Innere Einstellung einer Yogalehrerin/ Yogalehrers
• Sprach und Stimmschulung
• Hilfestellungen und Hilfsmittel

BERUFSKUNDE

• Berufsbild
• Existenzgründung
• Selbstorganisation

 

Selber Yogakurse unterrichten kannst du eventuell schon nach dem ersten Ausbildungsjahr. Das hängt von deiner eigenen Yogapraxis ab, und inwieweit du eine gewisse Souveränität erlangt hast.
Wir empfehlen ausdrücklich, nicht schon vorher mit eigenem Unterricht zu beginnen!
Außer du hast die Möglichkeit im Freundeskreis oder in der eigenen Familie Yogastunden zu halten.
Das hat einen großen Nutzen, um die Anweisungen und das Wahrnehmen der TeilnehmerInnen zu schulen.

Die Yoga Samiti Ausbildung zur Yogalehrerin und zum Yogalehrer richtet sich nach den Ausbildungsrichtlinien des Berufsverbands der Yogalehrenden in Deutschland e.V. (BDY). Dadurch besteht mit dem Abschluss der Ausbildung die Möglichkeit, einen Mitgliedsantrag beim BDY zu stellen.
Wir weisen jedoch darauf hin, dass es grundsätzlich kein Recht auf die Aufnahme in einem Verein gibt. Jeder Mitgliedsantrag wird individuell geprüft.

Ausbildungszeiten

• 25 Wochenenden, jeweils Samstag bis Sonntag. In den Herbstferien gibt es jeweils ein 4-tägiges Modul.

• Wöchentlicher Yogaunterricht, mindestens einmal im Monat in unserem Yogazentrum, ansonsten als Online Unterricht möglich.

• Eine Stunde pro Woche ca. Hausaufgaben – reflektieren, schriftliche Aufgabe, lesen.

Du kannst kostenlos an weiteren Yogastunden im Zentrum teilnehmen, soweit Platz ist, ansonsten immer online.
Termine im ersten Ausbildungsjahr

Ausbildungskosten

Die Ausbildungskosten betragen 25 Monatsraten à 240,00 Euro – inklusive der Prüfungsgebühr und den Unterrichtsunterlagen.
Eine Anzahlung in Höhe von 240 Euro ist bei Abschluss des Ausbildungsvertrages zu entrichten.
Nicht enthalten sind die Kosten für die ausbildungsbegleitende Literatur. (ca.150 Euro)

Prüfung und Zertifikat

Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen Arbeit und einem Vortrag darüber und einer praktischen Prüfung,
die aus der 4. Lehrprobe besteht.
Bei vollständiger Teilnahme schließt die Ausbildung mit dem Yoga Samiti Yogalehrerin oder Yogalehrer Zertifikat 500 Stunden ab.

Die bestandene Prüfung erfüllt die Kriterien der zentralen Prüfstelle Prävention
der Krankenkassen (ZPP). Mit einer entsprechenden Grundqualifikation, entweder einem staatlich anerkannten Berufs- oder Studienabschluss im Gesundheits- oder Sozialbereich oder einem beliebigen  Berufs- oder Studienabschluss plus einem Nachweis von 200 unterrichteten Yoga-Unterrichtsstunden ab Erhalt des Zertifikats ermöglicht das, Hatha-Yoga Kurse als Präventionskurse im Handlungsfeld „Entspannung“ anzubieten, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden.

Sarah eine Teilnehmerin der Yoga Samiti Yogalehrer Ausbildung hat ein Interview mit Omkari gemacht – zu ihrer eigenen Yogapraxis und ihrer Motivation YogalehrerInnen auszubilden. Lesen kann man das hier…

Kontakt

Telefon: 07551-3097008
Mobil: 0175-740 35 24

E-Mail: info(at)yoga-samiti.de

Yoga-Samiti Überlingen
Nußdorfer Straße 38f
88662 Überlingen

Yoga Samiti Anmelden